Rüblikuchen

08. 03. 2012 von

 

Zwei ganze Monate haben wir nichts von uns oder Keksen hören lassen. Seien wir mal ehrlich. Es war Weihnachten. Wir waren einfach zu dick. Die Weihnachtskilos mussten runter, und dann ist es natürlich nicht gerade förderlich Kekse oder Kuchen zu backen!

Nun befinden wir uns zwar mitten in der offiziellen Fastenzeit, aber naja, trotzdem haben wir jetzt wieder Lust auf was Süßes. Und Frisches. Deshalb gibt’s diesmal Rüblikuchen mit Frischkäseglasur.

Tipp: Wer trotzdem ein wenig auf seine Figur achten möchte, der macht es so wie wir: einfach die halbe Portion nehmen und in eine kleine Kuchenform geben!

 

Als ich das erste Mal Rüblikuchen gegessen habe, konnte ich mir ja so gar nicht vorstellen das der schmecken kann. Ich meine, Möhren, in einem Kuchen? Erstaunlicher Weise hat der allerdings sehr gut geschmeckt!

 

Rüblikuchen - Möhren

 

Schritt1

Als erstes nehmen wir dazu alle trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver, Zimt, Salz) und mischen sie gut.

 

Schritt2

Dann fügen wir das Öl dazu und mixen. Die Eier einzeln hinzu geben.

 

Schritt3

Zu guter letzt Möhren und gehackte Mandeln unterheben oder unterrühren

 

Rüblikuchen - Teig

 

 

Tipp: der Kuchen löst sich nachher super vom Boden der Form, wenn ihr einfach, wie in unserem Bild, Backpapier mit einklemmt – nur der Rand der Form wird dann gebuttert.

 

Bei ca 180° etwa 50-60 min backen. Am besten mit einem Holzstäbchen hineinstechen: wenn der Teig noch flüssig daran klebt noch weiterbacken.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist kommt die Glasur drauf. Dazu einfach alle Zutaten der Glasur mischen.

 

Rüblikuchen

 

 

Teig

  • 400 g geraspelte Möhren
  • 350 g Mehl
  • 260 g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 2 Pk Vanillezucker
  • etwas Salz
  • etwas Zimt
  • 250 ml Öl
  • 4 Eier
  • 200 g gehackte Mandeln

Glasur

  • 100 g Frischkäse
  • 300 g Puderzucker
  • 1 TL Vanillezucker

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*