bunte Muffin-Petit Fours

19. 03. 2012 von

 

 

Die bunten Mini- Muffins sind ein echter Hingucker auf dem Tisch. Und im Gegensatz zu seinen großen Vorbildern verschwindet die kleine Variante schnell im Mund.

 

Statt klassischem Muffinteig haben wir einen lockeren Teig verwendet, der von der lockeren Konsistenz und vom Geschmack eher einem Rührteig oder Doughnutteig ähnelt.

Die Muffins haben wir in kleinen Pralinenförmchen gebacken und später mit eingefärbtem Zuckerguss bunt verziert.

 

Mini Muffins

 

Schritt 1

Zuerst wird die Butter und der Zucker mit dem Rührgerät in einer Schüssel zu einer Creme verrührt. Das gelingt besonders gut, wenn die Butter schon ein paar Minuten bei Zimmertemperatur weich geworden ist.

 

Das Ei kommt auch mit in die Schüssel und wird eingerührt.

 

Schritt 2

In eine zweiten Schüssel kommen die trockenen Zutaten. Am besten durch dem Sieb Mehl, Backpulver und Salz einsieben.

 

Schritt 3

Nach und nach werden abwechselnd Mehl und Milch der Butter-Zucker-Ei-Mischung zugegeben.

 

Schritt 4

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Auf ein Backblech die Papierförmchen auslegen und mit jeweils einem gut gehäuften TL Teig befüllen.

 

Tipp: Papierförmchen doppelt oder dreifach nehmen. So geraten die Muffins beim Aufgehen nicht so sehr aus der Form.

 

Die Muffins brauchen etwa 20 Minuten im Ofen.

 

Schritt 5

Während die Muffins im Ofen backen bleibt genug Zeit, um Chaos zu beseitigen. Den Platz brauchen wir für die Vorbereitung des Zuckergusses.

 

Bunter Zuckerguss

 

Hierzu haben wir mit 2 EL Puderzucker je Tasse und Farbe angefangen. Mit jeweils etwa 3 Tropfen Farbe eingerührt in 2 EL Puderzucker haben wir ein relativ intensives Farbergebnis erzeugt. Mehr Puderzucker und die Beigabe von etwas Wasser oder Zitronensaft lässt die Farbe pastelliger erscheinen. Am Besten mit Farb-, Puderzucker- und Flüssigkeitsmengen experimentieren, bis das gewünschte Farbergebnis erreicht wurde.

 

Tipp: Der klassische Anfängerfehler: Zu viel Beigabe von Flüssigkeit in den Puderzucker. Flüssigkeit deshalb am Besten sparsam einfüllen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. die soll sich mit Backpinsel, oder Löffel gut verstreichen lassen. Jetzt schnell arbeiten, bevor der Zuckerguss hart wird.

 

Schritt 6

Nachdem die Muffins fertig gebacken und kurz ausgekühlt sind und der Zuckerguss fertig ist, geht es ans Verzieren. Das kann man entweder nach Lust und Laune tun, oder der gesamten Deko einem Konzept unterstellen. Hierzu haben wir noch ein paar Tipps und Anregungen:

 

Marmorierte Muffins

 

Profi-Tipp: Zuckerguss Marmorieren

Zunächst die Muffins mit einer Schicht weißem Zuckerguss glasieren. In den noch flüssigen Guss werden jetzt Linien mit farbigem Zuckerguss gezogen. Dafür haben wir einen Tropfen eingefärbten Zuckerguss mit einem Zahnstocher aufgenommen und in den weißen Guss „gezeichnet“.

Auf die kleinen Muffins passen drei bis vier parallele Linien.

Der Zahnstocher sollte für den nächsten Schritt sauber sein. Jetzt werden die Linien nach unten verzogen. Der Zahnstocher wird oberhalb der Linien angesetzt und senkrecht zu den Linien nach unten gezogen. Drei bis viermal wiederholen und es entsteht ein schöner Marmor-Effekt.

 

Umgekehrt weiße Linien auf buntem Guss funktioniert übrigens auch gut! Der Vorgang ist der Selbe, eventuell muss die helle Linie aber noch ein zweites Mal nachgezogen werden.

 

 

Muffins Marmorieren

 

Was die Deko betrifft sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Je nach Laune können auch Zuckerperlen, Streusel, Schokoladenglasur, Marzipan oder Früchte verwendet werden. Außerdem lässt sich auch der Teig effektvoll einfärben. Wir haben den Teig zum Beispiel vor dem Backen rot eingefärbt und sie später mit weißen Zuckergusspunkten verziert. Auch hierbei war uns ein einfacher Zahnstocher behilflich, der präzise Punkte möglich machte. So entstanden kleine Fliegenpilz-Muffins.

 

Pilz-Muffins

 

 

Zutaten (für etwa 40 Mini-Muffins)

 

Für den Teig
  • 85 g Butter
  • 110 g Zucker
  • 1 Ei
  • 190 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • Salz
  • 175 ml Milch

 

Für den Zuckerguss
  • Puderzucker
  • Lebensmittelfarbe (wir haben flüssige verwendet)
  • Wasser oder Zitronensaft

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*